Ein Baum für jeden Schüler

Das Abholzen der Wälder ist ein globales Problem, in den armen Ländern wird es zu einem existenziellen. In nahezu allen Haushalten wird der Herd mit Holz befeuert und natürlich ist Holz ein vielfach verwendetes Baumaterial. So auch in Tansania. Allerdings werden die Bäume geschlagen, ohne dass sich jemand Gedanken darüber macht, ob auch in Zukunft noch genügend vorhanden sein werden.

Und so verschwinden in atemberaubender Geschwindigkeit die Mangrovenwälder an der Küste, die Schatten spendenden Bäume auf den Feldern und die Wälder, die das Land vor Dürre und Erosion schützen. Selbst in die Nationalparks wird immer tiefer eingedrungen, um Bäume zu fällen. Langsam setzt ein Umdenken ein. Aber die Haushalte verfügen kaum über Alternativen, ein stabiles Elektrizitätsnetz existiert nicht und durch die rasant wachsende Bevölkerung erhöht sich die Nachfrage stetig. Eine enorme Anstrengung wird nötig sein, um die aus der Vernichtung der Wälder ausgelösten ökologischen und sozialen Folgen aufzufangen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten. RAFIKI wird daher für jeden Schüler, der an der KIUMAKO Secondary School unterrichtet wird, einen Baum pflanzen. Gleichzeitig werden wir das zum Anlass nehmen, den Gedanken des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit auch zum verbindlichen Bestandteil eines jeden Kurses zu machen. In diesem Sinne werden wir den Klassen auch „Safaris“ in Nationalparks und zu landschaftlich reizvollen Plätzen anbieten, denn weltweit gilt: Nur wer die Natur kennt, wird dafür sensibilisiert, sie zu schützen.